Yeah, es kommt ein neues Freebie

Es ist mal wieder an der Zeit, mir Gedanken darüber zu machen, was ich all denen schenken kann, die sich in meinen Newsletter eintragen. Natürlich bin ich da nicht von selbst darauf gekommen, sondern auch diesmal hat mich wieder Markus Cerenak und das BlogMomentum 2016 dazu gebracht. Im Moment gibt es ja eine kurze, knackige…

weiterlesen →

Warum sich mein Newsletter lohnt

Dank Markus Cerenak und seinem genialen BlogMomentum 2016 habe ich den heutigen Nachmittag damit verbracht, meinen Newsletter ein bißchen zu überarbeiten. Wer sich jetzt auf meiner Startseite auf der rechten Seite dafür einträgt, die Anleitung zur Tierkommunikation zu bekommen, bekommt jetzt noch mehr als nur das. Es gibt eine Reihe von Emails, die dann zusätzlich nach…

weiterlesen →

Mit Gefühlen umgehen

  Wenn wir mit Tieren zu tun haben, bekommen wir es in der Regel auch mit unseren Gefühlen zu tun. Menschen, die sich bei mir melden, fühlen sich oft genervt vom Verhalten ihrer Tiere; sind traurig, weil es ihrem Tier nicht gut geht; fühlen sich ohnmächtig, weil sie ihr Tier nicht verstehen und nicht ändern…

weiterlesen →

Warum gibt es diesen Blog?

Schon seit einer Weile möchte ich gerne wieder viel aktiver im Blog zu schreiben. Einen guten Anreiz bietet mir dafür jetzt das BlogMomentum 2016 von Markus Cerenak. Sich öffentlich dazu verpflichten, dort jetzt mitzumachen, den Blog zu überdenken und im Zweifelsfall auch zu überarbeiten und neu zu ordnen, das erschien mir eine sehr gute Idee.…

weiterlesen →

Die Schönheit meiner Tiere

Ich habe Jahre damit verschwendet, meine Tiere zu betrachten und zu überlegen, was sie können müssen, was sie tun sollen, wie sie werden sollen… Ich habe immer eine tiefe Liebe zu meinen Tieren gespürt. Ich kann also nicht sagen, ich wollte sie verändern, weil ich sie nicht geliebt habe. Aber damals habe ich sie anders…

weiterlesen →

Tierisch gut verstehen 44: Von der Macht zwischen Pferd und Mensch

Ich habe mich lange Zeit ohnmächtig gegenüber meinem Pferd Waterloo gefühlt. Er hat gemacht, was er wollte. Er hat sich losgerissen, war skeptisch gegen alles, man war immer auf der Hut, ob er versucht durch den Zaun des Reitplatzes zu gehen o.ä. Ich hatte den Eindruck, er hat alle Macht und ich gar keine. Doch…

weiterlesen →

Was trägt dich?

Was trägt mich? Eine Frage, die in den letzten Tagen aufkam. Mein Jahr ist überschattet von Abschieden. 3 Menschen haben wir dieses Jahr bereits gehen lassen müssen. Dann unsere Mona. Und letzte Woche dann die Babykatze, die wir vor gut 3 Wochen am Straßenrand gefunden hatten. Der Abschied von Freya, der kleinen blinden Katze, hat…

weiterlesen →

Tierisch gut verstehen 42: Ist das für heute oder für morgen?

Wenn man eine Beziehung vertiefen möchte, ist es oft sinnvoll, Dinge für jetzt, für diesen Moment, zu tun. Trotzdem denken wir oft, wir müssten Dinge für morgen und übermorgen oder für die noch viel fernere Zukunft tun. Besonders oft passiert das, wenn wir mit unseren Tieren etwas bestimmtes trainieren. Jedenfalls ist es mir oft so…

weiterlesen →

Mona

Den ganzen Tag geht mir der Text aus „Der Weg“ von Herbert Grönemeyer nicht aus dem Kopf. Besonders diese Stelle:   „Es war ein Stück vom Himmel Dass es dich gibt…   Du hast jeden Raum Mit Sonne geflutet Hast jeden Verdruss Ins Gegenteil verkehrt   Nordisch nobel Deine sanftmütige Güte Dein unbändiger Stolz Das…

weiterlesen →

Verwandlung zulassen…

Mich hat ein Klappentext von einem Buch mitten ins Herz getroffen. Deswegen möchte ich ihn gerne mit dir teilen und dann auch verraten, was mich daran so berührt hat. Denn ja, auch wenn es erstmal nicht so klingt, es hat etwas mit unseren Tieren zu tun. Hier also ein Auszug des Klappentextes von dem Buch…

weiterlesen →

Page 4 of 6